Spitzenspiel gegen Fort. Emsdetten endet 1:1 Unentschieden

 

Keinen Sieger gab es am vergangenen Sonntag im absoluten Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen dem Tabellenzweiten Grün-Weiß Amisia Rheine und dem Tabellenführer Fortuna Emsdetten. Knapp über 250 Zuschauer sahen äußerst intensive 90 Minuten, von denen die Hausherren sogar 10 Minuten in Unterzahl spielten, an deren Ende ein 1:1 (1:1) in den Spielbericht eingetragen wurde. Ein gerechtes Ergebnis, was nach dem Spiel auch beide Trainier so sahen.

Die ersten Minuten gehörten jedoch klar den Gastgebern. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Weis versuchte von Begin, den Tabellenführer unter Druck zu setzen, doch außer einem Seitfallzieher von Hmayun Nazari, der knapp über das Tor flog, kam nichts Zwingendes dabei heraus. Nach einer Viertelstunde befreite sich Emsdetten dann mehr und  mehr vom Druck der Gastgeber und übernahm die Kontrolle des Spiels. Mit der ersten Chance ging der Gast dann auch in Führung. Eine weite Flanke verwertete Ugur Birdir mit dem Kopf (17.). GWA-Torhüter Nico Lauenstein stand etwas zu weit vor seinem Gehäuse, so dass sich der Ball in Form einer Bogenlampe über ihn ins Netz senkte.

 

Der Treffer zeigte Wirkung. Emsdetten machte weiter Druck, doch die Defensive um den starken Jan Niestegge (Bild rechts) ließ keine weitere Chance zu. Nach und nach bekam GWA das Spiel wieder unter Kontrolle. Nachdem Nazari im Anschluss eines Beermann-Freistoßes noch verzog, fiel in der 37. Minute dann der verdiente Ausgleich. Über links setzte sich Kevin Beermann durch und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Kevin Drees lauerte und mit einem präzisen Kopfball das 1:1 erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, wo beide Mannschaften die erhitzten Gemüter etwas beruhigen konnten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte. GWA kam mit Dampf aus der Kabine und wäre in der 50. Minute beinahe in Führung gegangen, doch ein strammer Distanzschuss von Beermann wurde im letzten Moment zur Ecke abgefälscht. Ab der 60. Minute übernahm Emsdetten dann wieder die Spielkontrolle. Gerade in dieser Phase wurde im Mittelfeld um jeden Ball und um jeden Meter gekämpft. Der sehr gute Schiedsrichter Norbert Buss sorgte jedoch dafür, dass das Spiel nicht unfair wurde. Schön anzusehen war das Spiel zu diesem Zeitpunkt nicht, es lebte von der Spannung. Die Zuschauer hatten das Gefühl, dass die Mannschaft, die das nächste Tor erzielt, als Sieger vom Platz gehen wird. In der 80. Minute sah der starke „Sechser“ Maximilian Weis nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte, so dass GWA die letzten Minuten in Unterzahl über die Bühne bringen musste. Das gelang sehr gut, den durch eine gute Ballkontrolle hielt man Emsdetten vom eigenen Sechzehner fern. Im Gegenteil: man kam auch in Unterzahl zu Entlastungsangriffen. Nach einer Standardsituation erzielte Nazari dann sogar noch den Führungstreffer – dem allerdings aufgrund einer Abseitsstellung zurecht die Anerkennung versagt blieb. So blieb es beim gerechten 1:1 Unentschieden, mit dem am Ende beide Mannschaften leben konnten.

Die 90 Minuten haben der Mannschaft von Trainer Weis endgültig gezeigt, dass man auch mit dem Top-Favoriten der Liga mithalten kann. Diese Form, vor allem aber den Einsatz, gilt es jetzt über die kommenden Wochen zu bestätigen. Bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Spitzenspiel an. Im Verfolgerduell Vierter gegen Zweiter geht es ins Derby gegen den Ski-Club Rheine. Der Anstoß erfolgt um 15.00 Uhr im Emslandstadion. Das Überraschungsteam von Trainer Joel Marinho steht besonders in der Defensive sehr kompakt und wird unserem Team körperlich alles abverlangen. Die Mannschaft würde sich wieder über viele Grün-Weiß-Schwarze Unterstützer freuen.

 

 

                                                                                                                                                                                                                          Fotos: Marie Beermann